BILDUNG

Neujahrsforum 2021: Wir treffen uns! Doch diesmal online ...

  • 16.12.2020
  • Aktuelles

Das Corona - Virus erschüttert die Grundlagen unseres gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Miteinanders und führt uns bitter die Folgen jahrzehntelanger neoliberaler Politik vor Augen:

Programminhalt 1. Tag

Programminhalt 2. Tag

Programminhalt 3. Tag

Privatisierungen, Umverteilung, prekäre Arbeitsverhältnisse und Lebenslagen, Leistungsideologie und Wachstumsoption. Jetzt heißt es, stark durch diese Krise kommen. Und: vorausdenken zu unserer Politik nach Corona. Dem stellt sich unser traditionelles Neujahrsforum diesmal digital und Ihr seid herzlich eingeladen, daran aktiv mitzuwirken. Unsere Fragestellungen:

Unklar ist, was nach der Pandemie bleibt!

Bleibt eine neue Kultur der Solidarität und des nachbarschaftlichen Miteinander? Oder bleibt Angst - um die eigene materielle Existenz, vor Verrohung und Egoismus, vor einem Kontrollverlust des Alltags und der Welt. Was gilt es aus dieser Krise politisch zu lernen - über Demokratie und wirtschaftspolitische Krisenintervention, über Globalisierung oder die Bedeutung von Kunst und Kultur für eine freiheitliche Gesellschaft?

Wir werden historisch erinnern, wohin Pandemien führen können, wie Demokratie unter Druck gerät. Wir fragen nach der Zukunft für unsere Arbeitsplätze und unser Leben sowie wirtschafts- und sozialpolitischen Alternativen für eine menschliche und lebenswerte Welt - und wie dahin kommen.

Wir laden ein zu Reflexion und Selbverortung

Zu Austausch und Begegnung laden wir zusammen mit Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen ein. Ziel des Neujahrsforum ist es, sich selbst zu Beginn des Jahres zu verorten und unsere gewerkschaftliche Arbeit vor dem Hintergrund der Krisenerfahrungen (neu) zu reflektieren und zu justieren.

Meldet Euch bitte möglichst schon jetzt an zu dem dreitägigen Programm:

https://www.igmetall-sprockhoevel.de/angebote/online-angebote/online-angebote-anmeldung.html?id=114